Link verschicken   Drucken
 

 

Herzlich Willkommen auf den Seiten der Evangelisch- Lutherischen Kirchengemeinde Pinnow!

 

AKTUELL: IRISH NIGHT IN PINNOW am 26. Juni

 

 

Zum 6. Mal veranstalten wir als Kirchengemeinde gemeinsam mit der kommunalen Pinnower Gemeinde und der Freiwilligen Feuerwehr Pinnow/Godern diese Irish Night auf der Pferdekoppel am Petersberg.

Zu Gast sind diesmal zwei Bands, die sich der Irish Folk - Music auf ganz unterschiedliche Weise nähern:            

                         

Fans können sich wieder einmal auf  "The Sally Gardens"  freuen, die in Pinnow zum wiederholten Male willkommen sind. Nur ausgestattet mit Gitarre, Fiddle, Bass, Mandoline und Bodhran, dafür aber mit unglaublichen "Whiskey"-Stimmen bewaffnet, spielen die zwei blonden Ladies mit verschiedenen Gastmusikern in beinahe jedem Pub, der ihren Weg kreuzt sowie auf Konzerten und Festivals in ganz Deutschland und in Teilen Englands.

Ihre Musik, die neben traditionellen Songs und Instrumentals auch eigene Kompositionen enthält, bewegt sich genau im Raum zwischen traditioneller Interpretation und den gängigen Rock- und Bluegrassversionen heutiger Folkbands. Das Ganze umrahmt von Erzählungen, die sowohl die Inhalte der Songs auf teilweise unkonventionelle Art beschreiben, als auch deren historischen Hintergrund erklären, macht "The Sally Gardens" zu einem absoluten Stimmungsgarant - einem Konzerterlebnis der besonderen Art!

 

Neu und mit Spannung erwartet werden "Nobody Knows"

Seit über einem Jahrzehnt und mehr als 1.000 Auftritten im In- und Ausland, der Auszeichnung mit dem Ersten Platz des Deutschen Rock- und Poppreises in der Kategorie „Folk & Country“ (2014) sowie zwei Dutzend musikalischen Produktionen kultivieren Nobody Knows weiterhin ihren Folkcocktail, den sie selbst als „postmoderne, bundesrepublikanische Folklore mit nordwesteuropäischer Note und ostokzidentaler Rhythmik“ beschreiben.

Irgendwo zwischen „Jazz und Hass“ bleibt viel Platz für Selbstironie und Komödiantismus, Traditionelles und Eigenes, eigene und andere Texte, vor allem jedoch für unbändige Spielfreude. Schubladenlos umschiffen die fünf Herren die Stilgrenzen zwischen deutscher Folklore, Country, Polka und irischer Musik, um daraus ihr ureigenes Klang- und Tanzspektrum zu kredenzen.

Mit ihrem Album „Kleinstadtrhapsodien“ produzierte das Quintett eine Hommage folkloristischer Energie, karikiert sich und seine kleinstädtische Herkunft und will dabei nur eines: Exzessiv unterhalten. Mit Gitarre, Banjo, Geigen, Mandoline, Schlagzeug, Kontrabass und ungehemmter Spiel- und Bewegungsfreude ergeben sich Nobody Knows ihrem eigenen Rausch, der sich virulent über sein Publikum verschwendet. Dies zu jeder Zeit mit dem Publikum, das zwischen Heine und Busch viel Eigenes zu erwarten hat, sich dem Drang des Mitsingens- und -tanzens ergeben muss, um für die Dauer eines Konzertes alles zu vergessen. Rauf auf die Bühne und mitgetanzt!

Viele Mitglieder der Kirchengemeinde, der Dorfgemeinde und der Feuerwehr wirken bei der Vorbereitung der Irish Night mit und beteiligen sich auch am Abend aktiv. Nur so ist es möglich, einen Abend mit zwei so hochkarätigen Bands zu gestalten und für ein entsprechendes Ambiente zu sorgen.

 

Eintrittskarten gibt es entweder bei der Touristen-Information Schwerin am Markt, im Lebensmittelmarkt Wandschneider in Pinnow, sowie im Büro der Kirchengemeinde im Pfarrhaus.

Eintrittspreis im Vorverkauf: 12 €, Schüler und Studenten: 5 €

Abendkasse: 15 €, Schüler und Studenten: 5 €.

 

 

 

Schön, dass Sie unsere Internetseite besuchen!

Schauen Sie sich um, stöbern Sie ein wenig und informieren Sie sich über die verschiedenen Veranstaltungen und Angebote der Gruppen und Kreise unserer Kirchengemeinde.

Vielleicht ist auch für Sie etwas dabei.

Wir freuen uns auf Sie!

 

(ein Herz im Sand am Reriker Strand - während der Familienfreizeit in Zarfzow entstanden)

 

"Geh aus mein Herz und suche Freud, in dieser lieben Sommerzeit an deines Gottes Gaben...

Ich singe mit, wenn alles singt, und lasse, was dem Höchsten klingt,

aus meinem Herzen rinnen, aus meinem Herzen rinnen."            

                                                                                          (Paul Gerhard 1653)